BAFA Energieberatung Mittelstand

Die Bundesregierung fördert die Energieberatung seit drei Jahren mit Zuschüssen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Diese Funktion ging zwischenzeitlich über auf das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). 

1. Höhe der Förderung

Wie hoch die Förderung ausfällt, hängt davon ab, ob die Unternehmen über oder unterhalb einer neu eingeführten Schwelle von 10.000 Euro Netto-Energiekosten liegen. Unterhalb der Schwelle ist eine Förderung von maximal 800 Euro vorgesehen. Oberhalb der Schwelle beträgt die maximale Förderung 8.000 Euro. Die maximale prozentuale Förderung beträgt in beiden Fällen 80 Prozent.

2. Neuerungen beim Verfahren

Die bisherige Unterscheidung in Initial- und Detailberatung gibt es nicht mehr. Neu ist auch, dass Förderanträge zukünftig direkt mit einem Kostenvoranschlag des Energieberaters eingereicht werden müssen. Dieser definiert die Förderhöhe. Positiv ist, dass der Gesetzgeber nun auch Umsetzungsberatung fördert, sofern sie direkt im Rahmen der Antragstellung beantragt wird.

3. Wie finde ich den passenden Energieberater? Natürlich bei ees!

Unsere Energieberater sind selbstverständlich auch für das neue Programm qualifiziert.

4. Förderanträge ab 2015 online an das BAFA

Anträge auf Förderung von Energieberatungen des Mittelstandes werden online direkt an das BAFA gestellt. 

5. Wichtige Anmerkung zum Programm

Bitte beachten! Nach Nr.3.2d) der Richtlinie sind Unternehmen nicht antragsberechtigt, wenn im laufenden (2015) oder vergangenen Kalenderjahr (2014) Steuerentlastungen nach § 10 StromStG oder § 55EnergieStG beantragt wurden.

 

Für Fragen über das neue Programm stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

ees Tübingen Eisenbahnstraße 126 72072 Tübingen Germany Tel.: +49 (0) 7071 / 54 922 16 E-Mail: info(at)ees-tuebingen.de