Energiemanagementsystem nach ISO 50001

1. Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass produzierende Unternehmen, die Spitzenausgleich nach SpaEfV (Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung) beantragt haben und keine KMU sind, als Mindestanforderung ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 einführen müssen. Die Norm ist die Grundlage für die Zertifizierung von Energiemanagementsystemen, wie sie beispielsweise in der SpaEfV und zur Begrenzung der EEG-Umlage gefordert wird.

ISO 50001 ist eine weltweit gültige Norm für Energiemanagementsysteme, die neben den gesetzlichen Anforderungen Organisationen durch Vorgaben für ein systematisches Energiemanagement dabei helfen soll, Energiekosten, Treibhausgase und andere Umweltauswirkungen zu reduzieren. 

2. Allgemeine Anforderungen

Das EnMS muss in Übereinstimmung mit der Norm festgelegt, dokumentiert und umgesetzt werden. Der Anwendungsbereich und die Grenzen des EnMS müssen festgelegt und dokumentiert werden und das Unternehmen muss festlegen, wie es Energieeffizienz, Energieeinsatz und Energieverbrauch kontinuierlich verbessern will.

3. Verantwortung des Managements

Die Verantwortlichkeit der Geschäftsführung für den Erfolg eines Managementsystems wird in der ISO 50001 durch ein eigenes Kapitel gewürdigt. Sie muss eine Energiepolitik für das Unternehmen festlegen, einen Energiebeauftragten ernennen, der durch ein Energie-Team unterstützt wird und muss die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung stellen.

Die Teammitglieder sind an der Erarbeitung und Etablierung des neuen Systems beteiligt und sollten daher über spezifische betriebliche Kenntnisse verfügen. 

Die Geschäftsführung muss die Bedeutung des Energiemanagements in der Organisation kommunizieren, die energiebezogene Leistung in der Langfristplanung berücksichtigen, dafür sorgen, dass strategische und operative Energieziele festgelegt und Ergebnisse regelmäßig überprüft werden und es muss schließlich regelmäßige Management-Reviews durchführen.

4. Energiebeauftragter

Als Energiebeauftragter Ihres Unternehmens sorgen wir dafür, dass das Energiemanagementsystem den Anforderungen der Norm entsprechend aufgebaut und eingeführt wird und identifizieren gemeinsam mit der Geschäftsführung weitere Personen im Unternehmen, die uns hierbei unterstützen. Wir legen Verantwortlichkeiten und Befugnisse für das Energiemanagement fest und berichten über die energetische Leistung sowie die Leistung des Energiemanagementsystems an die Geschäftsführung und sorgen dafür, dass sich alle Mitarbeiter der Energiepolitik und der strategischen Energieziele bewusst sind.

5. Einführung ISO 50001

Die wesentlichen Bausteine zur Einführung des EnMS bilden 4 Workshops, an denen der Energiebeauftragte, das Energie-Team und nach Bedarf die Geschäftsführung teilnehmen.

Die Inhalte der Workshops sind:

  • Allgemeine Einführung in die ISO 50001-Norm (Schulung Führungskräfte)  
  • Festlegen von Verantwortlichkeiten / Beauftragter und Energie-Team 
  • Betriebsbegehung
  • Sichtung Energiedaten und Meßplan
  • Definition Energieleistungskennzahlen und Energieprognose
  • Vorbereitung des Aktionsplans (Energieziele)
  • Erstellen des Energie-Rechtskatasters
  • Erstellern des Energiemanagement –Handbuchs (Dokumentation)
  • Überprüfung des Aktionsplans
  • Vorbereitung interne Kommunikation (Aushänge, Intranet, Unterweisungen, Schulung)
  • Durchführung Internes Energie-Audit
  • Vorbereitung Management-Review
  • Überprüfung Gesamtdokumentation (Ordnerstruktur)
  • Allgemeine Vorbereitung auf Zertifizierung 

Ziel der Workshops ist es, dass die notwendigen Anforderungen an ein Managementsystem erarbeitet und umgesetzt werden und das Unternehmen eine problemlose Zertifizierung absolviert. 

6. Die nächsten Schritte

Sie sind ein produzierendes Unternehmen, sind kein KMU mehr und haben Spitzenausgleich nach SpaEfV (Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung) beantragt? Dann müssen Sie als Mindestanforderung ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 einführen. 

Sie sollten deshalb umgehend mit uns Kontakt aufnehmen und einen Besuchstermin in Ihrem Unternehmen vereinbaren. 

Die Ziele dieses Erstgespräches sind das persönliche Kennenlernen, das Kennenlernen Ihres Unternehmens, der Informationsaustausch zu Standorten, Prozessen und Energieverbrauchsdaten als Basisinformation für unser Leistungsangebot.

 

ees Tübingen Eisenbahnstraße 126 72072 Tübingen Germany Tel.: +49 (0) 7071 / 54 922 16 E-Mail: info(at)ees-tuebingen.de